Live Moderation

Im Rahmen meiner Moderation auf dem DDG in Hamburg, nutzte ich die Möglichkeit, mich umzuschauen. Mir wird wieder bewusst, welche Herausforderung eine Moderation und Präsentation in einer lauten und unsteten Umgebung bedeutet. Einerseits den Inhalten, die kommuniziert werden sollen und wollen, Raum zu geben, andererseits die Menschen einzubinden und mitzunehmen. Die richtige technische Unterstützung (Licht + Ton + Video) sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist aber leider nicht bei allen Veranstaltungen im Rahmen des Kongress gegeben. Ein ganz wichtiger weiterer  Punkt, ist der Umgang mit dem eigenen Körper: Gesprächspartner einbinden, das Publikum einbeziehen, nicht den Rücken zukehren, offen sein. Das alles sind eigentlich Dinge, ebenso wie bei der zuvor erwähnten technischen Ausstattung, die selbstverständlich sein sollten, aber immer wieder aktiv ins Bewusstsein gerufen müssen. Während ich das so schreibe, formuliere ich direkt die Aufgabe an mich: Eben genau das zu tun!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0